Andreas Oesterling Trio feat. Kristina Dobat

26. Januar 2016 von   in Konzerte

12.03.2016 um 20:00 Uhr

Das Forum Rethem e.V. präsentiert – in Zusammenarbeit mit dem Burghof-Verein – in der Reihe „Aus der Region – für die Region“ ein exquisites Jazzkonzert:
Das „Andreas Oesterling Trio“ – mit Andreas Oesterling (Klavier), Peter Missler, (Saxophon), Karl Heinz Viola (Kontrabass) und Kristina Dobat (Gesang) – tritt im Gewölbe des Burghof Rethem auf. Die vier Musiker, die sich alle bereits seit Jahren in verschiedenen anderen Formationen begegnet sind, haben sich erst im Sommer 2015 zum „Andreas Oesterling Trio“ zusammengefunden. [Weiterlesen]

Klavierspieler mieten: 6 Dinge, die Sie beachten sollten

28. August 2015 von   in Allgemein

Es kann vieles schiefgehen, wenn Sie nicht einige Dinge beachten, bevor Sie einen Klavierspieler für Ihr Event mieten. Deshalb habe ich hier für Sie die wichtigsten Punkte zusammengetragen. Sie sollten alle Punkte beachten, wenn Sie einen Pianisten buchen. [Weiterlesen]

Oscar Peterson – Eine seiner besten Aufnahmen

6. August 2015 von   in Jazz Reviews

Jüngst fiel mir eine Doppel-CD auf den Plattenteller oder vielmehr in den CD- Spieler, deren Aufnahmen fast 40 Jahre auf dem Buckel haben, aber nach wie vor eine ungebrochene Frische ausstrahlen.

Oscar Peterson war am 11. November 1974 im damals noch sowjetischen Tallin zu Gast, in einem Land, in dem der Jazz ein Nischendasein fristete und dessen Publikum nach solcher Musik gierte.  [Weiterlesen]

Chick Corea: Der universelle Pianist, gefangen im Hubbard-Universum

27. Juli 2015 von   in Artikel

Wer sich für den Jazz und die improvisierte Musik der Gegenwart interessiert, kommt an Chick Corea nicht vorbei. Es wäre müßig zu entscheiden, ob er der „beste“ aller Jazzpianisten ist (wer sollte hier Richter sein), doch er ist vielleicht der vielseitigste, insofern er in allen von ihm aufgegriffenen Genres – Free Jazz, Electric Jazz, Post-Bop, klassischen Kompositionen – Gültiges zu sagen hat.

Hier angesprochen, weil im Hintergrund stets präsent, soll seine Mitgliedschaft in der Scientology-„Kirche“ sein, die schon wegen seiner Bekanntheit nicht übergangen werden darf. Er vertritt zwar diese krude faschistoide Weltanschauung nicht so offensiv wie z. B. ein Tom Cruise, bekennt sich jedoch durch die Widmungen auf Notenausgaben sowie CD- und Plattencovern zu seinem Mentor Ron Hubbard, mit dem er zeitweise in Briefwechsel stand. [Weiterlesen]

Rezension über Drei für Jean, Cellesche Zeitung (Link anklicken)

18. Juli 2015 von   in Allgemein

Cellesche Zeitung

 

« Vorherige SeiteNächste Seite »